Route

Der Verkaufslehrpfad

I. Grund des Pfades und Örtlichkeiten

II. Die Strecke

III. Die Stationen

IV. Das Ziel

V. Die Hilfsmittel

 

I.

Umlernen ist schwierig, Face to Face – Unterricht unterstützt das nur unzureichend. Mehr Verknüpfungen mit Bildern und Gegenständen in der Natur helfen, diesen Prozess zu beschleunigen.

Zwei wesentliche Gründe, die für den Verkaufslehrpfad im Freien sprechen:

1. Mensch und Natur gehören zusammen und

2. Die Kunstwerke  auf dem Skulpturenwanderweg  helfen, eine neue Sichtweise und oft auch Denkweise einzunehmen.

Die Aussichten auf die Natur und den Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterNationalpark Hainich führen zu neuen Einsichten. Ganz am Anfang des Verkaufslehrpfades geht es einen steilen Berg (Obstberg) hinauf, er symbolisiert, dass viel Kraft erforderlich ist, um eine Veränderung anzugehen und vor allem auch durchzuhalten. Genau die Verbindung von Nationalpark Hainich, Skulpturenwanderweg und Verkaufen2.0 wird bei dieser Runde sichtbar, hörbar und auch spürbar.

Allen Teilnehmern dieses einzigartigen Verkaufslehrpfades wünsche ich alles Gute und noch mehr Erfolg, als in den vergangenen Jahren. Durch das Verkaufen 2.0 wird das Wort „Storno“ ein Fremdwort und die Empfehlung zur Gewohnheit.

 

II.

Die Strecke mit ca. 5,5 km wurde mit Bedacht gewählt. Sie beginnt am denkmalgeschützten „Herrenhaus“ von 1680  mit dem ebenfalls unter Denkmalschutz stehenden Park. Das Gebäude steht für Tradition, Erfahrung, Überlieferung Gewohnheit, aber auch Anpassungsfähigkeit. Sicher würde heute dieses Haus nicht mehr genutzt, wenn es von seinen Eigentümern nicht immer wieder den neuen Notwendigkeiten angepasst worden wäre. (Trinkwasser, Abwasser, Kommunikationseinrichtungen usw.) Im Park, der ebenfalls als Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterSkulpturenpark genutzt wird, kann bereits an einem alten Brunnen über Motive nachgedacht werden, ein Edelstahlfisch im Bach steht für Lebendigkeit und Kreativität. Die Skulptur „Geschlossen“ steht für unser selektives Denken und unser „Eingesperrt“ sein. Nach diesem Einführungsrundgang geht es dann auf den eigentlichen Pfad. Auf dieser Runde lassen sich an ca. 20 Stationen alle Schritte des Verkaufen 2.0 erleben, üben und diskutieren.

 

III.

Die Stationsschilder sind überwiegend mit Skulpturen internationler Künstler verknüpft. Jede Skulptur vebindet bildhaft einen Lernschritt. Weggabelungen, Wege in die Tiefe, Orchideenwiesen, Buchenwälder und ein Rondell bieten zusätzlich viele Anregungen für Übungen.

 

IV.

Viele Bereiche der Kommunikation und des Verkaufens werden uns bewußt, obwohl wir das Gefühl haben, alles gewußt zu haben.

 

V.

Rucksäcke, Schirme, Klemmbretter und Arbeitsunterlagen stellt die Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterEuropäische Kommunikationsakademie (EKA) zur Verfügung, für festes Schuhwerk und passende Kleidung, auch für Wetterumschwünge, sind die Teilnehmer selbst verantwortlich.

 

Je nach Wetter dauert die Übungseinheit zwischen 4,5 und 6,5 Stunden.

 

Im Herrenhaus oder im Park lassen wir dann den Tag Revue passieren und klären offene Fragen.  Zwei Trainer stehen derzeit für diesen Verkaufslehrpfad zur Verfügung, je nach Teilnehmerzahl werden auch Beide dabei sein. Es ist vorgesehen, weitere Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrainer in das Programm aufzunehmen. Anfragen richten Sie bitte an die Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterEK-Akademie.Für die Pausenversorgung im Freien sorgt das Hotel zum Herrenhaus,  auch weitere Programmpunkte können diesen Tag ergänzen, ganz nach Ihren Bedürfnissen. So kann auch ein Betriebsausflug lehrreich werden und Zusatznutzen bieten.